(1/XX)

Fliegenperformance
Ausstellung und Performance bei Lilly Günther, Nibelungenstraße, München
13. März 2015

nach »Betty« von Gerhard Richter
Fotografie Wilfried Petzi

Gute Nachtbild
München, 25.3.2012

Father + Ei
München, 10.5.2011
Braunschweig, 1.6.2011

Father and Ei

1 Leiter, 3 Puppen, Fotos und etwas Musik lassen die vor mehr als 50 Jahren gehaltenen ›FreitagsAndachten‹ des Architekten Friedrich-Wilhelm Kraemer als Performance wieder aufleben.

Die poetische Hommage an den Vater und Urheber der »Braunschweiger Schule« reflektiert den leidenschaftlichen Lehrer der Architektur der
Nachkriegsjahre aus der künstlerisch-subjektiven Sicht der Tochter.
Dauer 50 min
Braunschweig 1.6.2011

Texte: Auszüge der Originalvorlesungen von F.W. Kraemer um 1952, gesprochen von Sabine Kraemer

Hommage an Paul Cézanne
Sommer / Herbst / Winter
Im Badezimmer der Kaiserstraße 21
München 2005

??

»Der Klangleib der Dichtung«
Erinnerung an die Märchenerzählerin
Vilma Mönckeberg-Kollmar

… Der Klangleib der Dichtung … Erinnerung an die Märchenerzählerin
Vilma Mönckeberg-Kollmar

Hommage an Patti Smith

Ankasmatsa
List/Sylt 2001

Ankasmatsa
Hommage an Gret Palucca (1902-1993). Gedicht, Tanz und Debussy in den Dünen. Mit Laura Cairo (Klavier) und Ruth Golic (Tanz)
Dauer 35 min
List/Sylt 2001

Ostfeuer List! Wo Du hier bist, wo das Nichts trifft das Alles…

Der Postillon I/II
München 1999

Der Postillon I
Briefe schreiben – eine überholte Kultur? Wie die Stimme eines Boten zu antiker Zeit von weitem schon zu hören war, kündigte das Posthorn bis ins späte 19. Jahrhundert überraschende Nachrichten aus der Ferne an. …
Dauer 30 min
München 1999
Das Projekt „Der Postillon“ PDF

Postillon I
Kratzendes Geräusch der Feder im Innern des Sacks aus Pergamentpapier… Reise des Briefes als Tanz mit dem Papierkleid und Shostakovich-Waltz (Dmitri Shostakovich, Jazz Suite No. 2, Waltz 2) bis hin zur Figur des Kaspar Hauser.
Dauer 25 min
München 1999

Postillon II
Dauer 25 min
München 1999

Postillon II
Kaspar Hauser

Tirami su
München 1997

Tirami su
Dreidimensionales Gespräch mit Pastellbild ›Schokoladenmädchen‹ von J.E. Liotard, 1745. 5 Jahre Entwicklungszeit, mehrmals aufgeführt in Galerien, Wohnungen und auf der Straße mit heißer Schokolade. Dauer 35 min Uraufführung München, 12.5.97
Das Projekt „Tirami su“ PDF

Tirami su
… »Farben trinken Alter Meister beruhigt, schenkt Trost wie Schokolade. Gibt es so etwas wie eine sonore Farbigkeit? Staublachs-Silberstaub-Cremeweiß-Biskuitporzellan. Ein Staunen über das ›Wie‹ führt zum ›Was‹«…
Schokoladenmädchen PDF
Salongespräch PDF

CoksOrange
München 1993

CoksOrange
Eine Droge aus Zitaten, Gedichten und Liedern zu 55 Bildern aus Orange in Südfrankreich.
Dauer 35 min
München 1993
Das Projekt CoksOrange PDF
Lieder und Gedichte PDF

»Anfangs ging ich bei meinen Performances (»Capricci«) vom Raum aus. Er war das Instrument, das ich bespielte. Ich griff jeden vorhandenen Haken, jeden Nagel auf, um daran wie bei Coks-Orange z.B. eine Schaukel aufzuhängen…
Mittlerweile gehe ich mit der Performance in fast jeden Raum. Die Entwicklung geht von non-verbaler Körper- und Bildsprache zu gesprochener Sprache.«

Literatur PDF